Navigationsmenü anzeigen Navigationsmenü verbergen
Da-TeX-Logo und Illustration mit Buch und Maus
Da-TeX / Referenzen / Referenzprojekte

Referenzprojekte

Lesen Sie, wie wir gemeinsam mit unseren Kunden individuelle Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen aus der Verlagspraxis finden konnten.

hep Verlag „ContraLegem“ – Automatisierte Ausgabe von Satzdaten für die Verwendung auf einer Webseite

hep Verlag „ContraLegem“

Case Study zur automatisierten Ausgabe von Satzdaten für die Verwendung auf einer Webseite

Der hep Verlag ist ein Schweizer Verlagshaus, das seit seiner Gründung im Jahre 2000 hochwertige Bildungsmedien für die Sekundarstufe II, die Berufsschule und die Fort- und Weiterbildung produziert. „ContraLegem“ ist eine Online-Zeitschrift des neuen Programmsegmentes „hep-ius“ für die juristische Praxis.

Herausforderung

Die Online-Zeitschrift sollte sowohl als Online-PDF, als auch als Fließtext auf der Website veröffentlicht werden. Es sollte ein passender Workflow zur Generierung dieser beiden Ausgabeformate erörtert werden. Die Zitierbarkeit sollte hierbei erhalten bleiben.

Lösung

Es wurde wie folgt vorgegangen:

  1. Entwicklung des Templates im Verlag in Zusammenarbeit mit den Herausgebern
  2. Da-TeX Gerd Blumenstein erstellte Word-Templates für die Autoren (insgesamt sieben Templates, unterschieden nach Art und Länge des Artikels).
  3. Satz der Manuskripte mit InDesign
  4. Korrekturschleife und Abnahme durch den hep Verlag
  5. Erhaltung der Zitierbarkeit durch Einfügen der Seitenzahlen am Anfang einer Seite im Text per Skript
  6. Export im IDML-Format und Transformation der XML-Daten mittels eines eigenentwickelten XSLT-Stylesheets in das XHTML-Format
  7. Übergabe der Daten an den hep Verlag (PDF, HTML, offene Daten InDesign)

Ergebnis

Aus den Ergebnissen konnte der hep Verlag die Webseite www.contralegem.ch generieren, welche eine Gesamtausgabe als PDF, die einzelnen Kapitel als PDF und die Inhalte der Artikel als Fließtext auf der Webseite bereithält.

Dies ist eine Kurzfassung des Berichtes. Die Gesamtfassung der Fallstudie können Sie hier als PDF herunterladen.